Kontaktaufnahme


Als Steuerberater bin ich von Gesetzes wegen zur Verschwiegenheit verpflichtet und habe die persönlichen Daten, Unterlagen und Informationen meiner Mandanten streng vertraulich zu behandeln. Das gilt auch für Informationen, die mir im Wege der Mandatsanbahnung bekannt werden. 


Diese rechtliche Verpflichtung wirkt sich darauf aus, wie wir persönliche Daten, Unterlagen und Informationen miteinander austauschen können. Die nachfolgenden Hinweise dienen der Aufklärung und enthalten Bedingungen, die ich der Kommunikation mit meinen Mandanten und für Zwecke der Mandatsanbahnung zugrunde lege.


Persönliche Treffen, Telefonate und Postweg


Persönliche Treffen, Telefonate und der Postweg sind grundsätzlich sichere Wege, um vertrauliche Daten und Informationen miteinander auszutauschen. Für persönliche Termine bestimmen Sie den Ort, an dem wir uns für ein vertrauliches Gespräch treffen können. Bitte beachten Sie, dass Treffpunkte an öffentlichen Orten grundsätzlich nicht zur Wahrung der Vertraulichkeit geeignet sind. Wenn Sie ein Treffen an einem öffentlichen Ort wünschen, besteht die grundsätzliche Gefahr, dass unbefugte Dritte von unseren Gesprächsinhalten und den ausgetauschten Informationen und Unterlagen Kenntnis nehmen können. Insoweit erfolgt der Austausch vertraulicher Daten und Informationen auf Ihre eigene Verantwortung hin und Sie entbinden mich insoweit von meiner Schweigepflicht.


Unsere Telefonate sind durch das Fernmeldegeheimnis geschützt. Möchten Sie sicherstellen, dass unbefugte Dritte von unserem Telefonat keine Kenntnis nehmen können, wählen Sie bitte einen geeigneten Ort, um ein vertrauliches Telefonat führen zu können.


Unsere Post ist durch das Brief- und Postgeheimnis geschützt. Bitte achten Sie auf eine sichere Verpackung zum postalischen Versand Ihrer Unterlagen.


E-Mails


Bei E-Mails besteht die grundsätzliche Gefahr, dass unbefugte Dritte von den ausgetauschten Inhalten Kenntnis nehmen und missbrauchen können, wenn keine geeigneten Sicherungsmaßnahmen getroffen werden. E-Mails können unverschlüsselt und verschlüsselt versendet werden.


  • Unverschlüsselter Versand: Die Bundeswirtschaftsministerin Zypries vergleicht das Sicherheitsniveau von unverschlüsselten E-Mails mit Postkarten (BMWi, Pressemitteilung v. 26.02.2018). Gelangen Dritte an Ihre E-Mails, können diese also einfach mitgelesen werden.

 

  • Verschlüsselter Versand: Bei verschlüsselten E-Mails gibt es zwei Verschlüsselungsarten. Die Transportverschlüsselung funktioniert ähnlich wie ein Briefumschlag, der nur vorab von Ihrem E-Mail-Anbieter geöffnet wird, um den Inhalt bspw. auf Viren zu überprüfen. Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung funktioniert auch ähnlich wie ein Briefumschlag, nur dass hier auch Ihr E-Mail-Anbieter keinen Zugriff auf die Inhalte hat, sondern nur Sie selbst. Für diese Verschlüsselungsart müssen jedoch besondere Vorkehrungen getroffen werden.


Absolute Sicherheit für die Vertraulichkeit Ihrer Daten, Unterlagen und Informationen schafft auch eine Verschlüsselung nicht, doch sie erschwert unbefugten Dritten den Zugriff. Ich empfehle Ihnen, zumindest die Transportverschlüsselung und einen deutschen E-Mail-Provider zu nutzen, dessen Server sich in Deutschland befinden. So bieten bspw. die E-Mail-Anbieter der Initiative „E-MAIL MADE IN GERMANY“ (GMX, Telekom, WEB.DE, freenet.de, 1&1, STRATO) die Transportverschlüsselung und Datenspeicherung in Deutschland standardmäßig an (weiterführende Informationen: https://www.e-mail-made-in-germany.de/). Sollten Sie ein E-Mail-Programm wie bspw. Microsoft Outlook verwenden, achten Sie bitte bei der Einrichtung darauf, dass als Transportverschlüsselung „SSL/TLS“ aktiviert ist.


Wenn Sie diese Hinweise beachten, ist unser E-Mail-Verkehr automatisch transportverschlüsselt. Ich nutze standardmäßig eine Transportverschlüsselung bei einem deutschen Provider und habe ein E-Mail-Zertifikat im Einsatz, mit dem ich auch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung anbieten kann.

 

Wenn wir für Zwecke der Mandatsanbahnung per E-Mail kommunizieren, erklären Sie sich in Kenntnis der Sicherheitsrisiken auf eigene Verantwortung hin ausdrücklich mit einer E-Mail-Kommunikation einverstanden. Sobald ein Mandatsverhältnis besteht, legen wir fest, auf welchem Sicherheitsniveau wir per E-Mail kommunizieren.

 

Instant Messaging

 

Die Vertraulichkeit Ihrer persönlichen Daten, Unterlagen und Informationen ist bei vielen Instant Messagern (bspw. WhatsApp) nicht in dem erforderlichen Umfang gewährleistet. Ich setze daher ausschließlich die App „Wire“ ein, deren Anbieter sich auf eine besonders sichere elektronische Kommunikation spezialisiert hat (https://wire.com/de/). Es gelten die Nutzungsbedingungen des Anbieters und die Nutzung erfolgt auf Ihre eigene Verantwortung hin.

 

Videochat- und VoIP-Dienste


Die Vertraulichkeit Ihrer persönlichen Daten, Unterlagen und Informationen ist bei vielen Videochat-Anbietern oder VoIP-Diensten (bspw. Skype) nicht in dem erforderlichen Umfang gewährleistet. Daher biete ich auch Videochats ausschließlich über den Dienst „Wire“ an, dessen Anbieter sich auf eine besonders sichere elektronische Kommunikation spezialisiert hat (https://wire.com/de/). Es gelten die Nutzungsbedingungen des Anbieters und die Nutzung erfolgt auf Ihre eigene Verantwortung hin.